(Nicht nur) in eigener Sache: WordPress.com unterstützt Retina-Displays

Die native Unterstützung von Retina-Displays kommt langsam in Schwung. Apple lieferte die Steilvorlage, und nun sind sowohl die Hersteller von Software-Applikationen als auch Webmaster am Zug, um dem neuen technischen Standard gerecht zu werden. Die Spiele sind eröffnet, und ich darf sagen: Es ist äußerst spannend und sieht gut aus!

Der sehr empfehlenswerte U.S.-amerikanische Blog-Hoster WordPress.com (Wikipedia, engl.), bei dem auch die unabhängigen und werbefreien Blogs Retina Mac (der vorliegende, keine vier Wochen alt) und Rossau | Über iPhone, iPad und iPod touch (seit 2008) untergebracht sind, spielt hier eine mustergültige Vorreiterrolle und ist ganz up to date, wie jeder Besitzer eines Retina-Bildschirms bestätigen wird.

Sowohl die Autoren beim Editieren als auch die Besucher beim Betrachten kommen bereits weitgehend in den Genuss der brillanten und superscharfen Bilder. Ich beweise das anhand von Screenshots und Ansichten aus dem IX. Wiener Gemeindebezirk:

Es folgt eine Abbildung vom aktuellen Web-basierten und mächtigen WordPress.com-Online-Editor, so wie ich ihn hier im Safari 6 gerade jetzt in diesem Augenblick verwende:

Wie Betrachter mit einem Retina-Display erkennen können, stellen sich 90% der Icons und Befehlsschaltflächen im Editor scharf und kristallklar dar. Alle anderen (ohne Retina-Display) können auf das Bildschirmfoto klicken, sehen es dann in Originalauflösung, wie ich es mit dem MacBook Pro Retina hergestellt habe, und kriegen so ein Feeling für die hohe Pixeldichte.

Oder „richtige“ Fotos. Hier die Strudlhofstiege in Wien (Wiki)…

…und das Palais Liechtenstein (Wiki), weil’s ebenfalls gleich um die Ecke liegt:

Beide Aufnahmen wurden soeben in aller Eile mit dem iPad 3 angefertigt, weil ich’s gerade dabeihatte, und leicht bearbeitet.

Die Retina-gerechte Darstellung funktioniert (eventuell muss man die Browser-Seite neu laden, kommt selten vor), indem der Blog-Autor die Aufnahmen und Bitmap-Bilder doppelt so groß (gilt für die Werte Länge mal Breite) auf die WordPress.com-Server hochlädt, als sie dann tatsächlich im Blogposting dargestellt werden; danach lediglich in den Image-Properties die Darstellungsattribute ändern (Pixelanzahl halbieren). Details dazu habe ich (aka rossau) in der Diskussion im WordPress.com-Forum erläutert, das geht wirklich ganz einfach (Link s. u.).

Wie die ersten Retina-Display-User sicher bereits bemerkt haben, sind bei Weitem noch nicht alle Websites, Blogs, Online-Editoren und Apps so Retina-tauglich wie die (entsprechend gewarteten) WordPress.com-Blogs. Aber das wird schon noch, da bin ich ganz zuversichtlich.

Genauso war es auch beim iPad der dritten Generation, das erste mit einem großen Retina-Bildschirm, – je mehr Entwickler ein Gerät zur Verfügung hatten (motiviert ungemein), desto rascher ging es mit den Retina-ready iPad-Apps. Übrigens: Retina-optimierte Web-Seiten sehen auf dem iPad 3 gleichfalls besser aus, auch wenn der Unterschied nicht ganz so deutlich wie am MacBook Pro Retina auffällt.

  • WordPress.com Blog (WP-Mitbegründer Matt): A High Resolution Experience
  • WordPress.com-User-Forum: Retina-images again
  • John James Jacoby ist offenbar für die Retina-gerechte Gestaltung der Web-basierten WordPress.com-Editor-Software verantwortlich, und er schrieb darüber einen Artikel mit Details zur Grafiktechnik und zu einem Phänomen, das mit einem am MacBook Pro Retina angeschlossenen Cinema Display nachvollzogen werden kann: Retina 2x downsampling; daraus: „…it’s our responsibility to include 2x images. Weird, wild stuff!“
  • Referenz: Retina All the ThingsWordPress.com-Ticket #21019, eine Art regelmäßig aktualisierte Dokumentation des Arbeitsfortschritts und der einzelnen Bitmap-Grafiken (bin ganz erstaunt, wie viele das sind) in der Editor-Software und dem Blog-Dashboard (zentrale Kommandobrücke für die Blog-Autoren) insgesamt
  • MacRumors-Forum: List of Retina Ready Apps (3rd Party); diese Liste wird laufend aktualisiert
  • www.retinamacapps.com – Seite mit Affiliate-Links zu Retina-Apps

Webmaster, Administratoren und Blogger, die sich nicht wie ich der Einfachheit halber eines kostenlosen und weitgehend vorgefertigten Service bedienen, sondern es bevorzugen, Server, HTML, CSS, PHP und mySQL-Datenbanken selbst einzurichten und zu programmieren, zu konfigurieren und zu warten, bekommen in den folgenden selektierten WWW-Hyperlinks Tipps, wie das „Retinafying“ (2x Downsampling) zu bewerkstelligen ist (ungetestet):

Wer also auf der Suche nach einem guten und sehr verlässlichen Blog-Hoster ist, wo man sich beim Erstellen und Bearbeiten wenig um die dahinterstehende Technik kümmern muss, jedoch gleichzeitig in den Genuss der hypermodernen Retina-Features kommt (das Header-Image ganz oben, hier ein zugeklapptes MacBook Pro Retina, soll demnächst retinafyed werden), ist bei WordPress.com (dt. Homepage) bestens aufgehoben. (WordPress.org  für all jene, die lieber selbst hosten wollen.)

Sieht doch gut aus am Retina-Display, nicht wahr? 😎

Ich darf aus eigener Erfahrung bestätigen: Mit Retina-Devices und optimierten Hilfsmitteln macht die Arbeit an Fotos und Grafiken, Videos und Texten nicht zweimal und nicht viermal, sondern mindestens zehnmal soviel Spaß!

Dieser Beitrag wurde unter Technik, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s